Skip to main content
suchen

In diesem Interview (siehe Artikel), das nicht von der Lokalredaktion Hagenow/Ludwigslust geführt wurde, sind die grandiosen Erfolge der neuen Regionalleitung für den gesamten Landkreis und die Ursachen dafür dezidiert benannt. Mit einem Mitgliederzugang in bisher nicht gekanntem Ausmaß haben die Unternehmer im gemeinsamen Landkreis Ludwigslust-Parchim eine überzeugende Antwort auf das eigenmotivierte Fehlverhalten von Hildesheim & Co. geliefert.

Was hatte Wolfgang-Reiner denn erwartet? Ihm war doch die erfolgsorientierte Arbeit der Regionalleitung um Wolfgang Waldmüller aus der Vergangenheit bestens bekannt. War sie nicht der wahre Grund für die jahrelange Unzufriedenheit bei der Bewertung seiner eigenen Ergebnisse und letztlich der wahrscheinliche Auslöser seiner von ihm betriebenen Spaltungspolitik?

Spätestens jetzt hätte der Letzte erkannt, dass es höchste Zeit war, dass der Unternehmerverband im Interesse der eigenen Weiterentwicklung und einer wirksamen Interessenvertretung der Wirtschaft im Altkreis Ludwigslust regulierend hätte eingreifen müssen. So gesehen blieb ihm nur die Flucht nach vorne und nun punkten die Anderen mit einer gemeinsamen engagierten Arbeit, wo nicht „schnacken”, wie Altpräsident Hans Barner es früher so trefflich formulierte, sondern handeln die Maxime ist.

Da hilft es auch wenig, dass man seine vermeintlich guten Kontakte zur IHK oder seine widerspruchslose Haltung zu Landrat Rolf Christiansen ins Spiel bringt – die werden und können nicht die eigene Schwäche und das fehlende überzeugende Gesamtkonzept ausgleichen. Nachhaltige Attraktivität für eine Interessenvertretung entsteht nur, wenn man überzeugende Antworten auf wirklich dringende Fragen liefert und sein eigenes Handeln ständig hinterfragt. Ziele und Konzepte sind notwendig und an denen hat es unter seiner Leitung schon in der Vergangenheit gemangelt. Also nicht schmollen – noch ist es für eine Umkehr in eine wirklich starke Gemeinschaft nicht zu spät.
So gesehen hat Regionalleiter Wolfgang Waldmüller die beste Antwort auf das verschnupfte Reagieren mit dem Ausspruch: „der Streit mit dem neuen Verband ist Schnee von gestern, das interessiert mich nicht mehr” geliefert.

Die von den Mitgliedern gewählte neue Regionalleitung für den gemeinsamen Landkreis wird ganz sicher auch in diesem Jahr mit weiteren bemerkenswerten Erfolgen aufwarten, ob es Hildesheim nun passt oder nicht.

Kontakt

Verbandsjuristin
Geschäftsstellenleiterin Schwerin

Gutenbergstraße 1
19061 Schwerin

Tel: (03 85) 55 74 778
Fax: (03 85) 56 85 01
Mobil: (0176) 10540715
E-Mail: schwerin@uv-mv.de

Close Menu